Schriftgrad

Gleisbauarbeiten

Die Eisenbahnfreunde Rodachtalbahn e. V. investieren derzeit in die Infrastruktur der elf Kilometer langen Museumsbahn. Dabei werden die Bahnübergänge der Staatsstraßen 2707 und 2198 zwischen Mauthaus und der Stoffelsmühle sowie der Übergang der Kreisstraße 23 am Bahnhof Nordhalben grundlegend saniert und durch Gleistragplatten ersetzt. Dadurch soll eine längere Haltbarkeit garantiert werden. Die Bahnübergänge hatten zuletzt aufgrund des zunehmenden Schwerlastverkehrs stark gelitten. Ferner werden alle Durchlässe erneuert sowie eine Stützmauer saniert.
Die Maßnahmen wurden durch eine Sonderförderung des Freistaates Bayern und der Oberfrankenstiftung möglich.
Unser Foto zeigt den Umbau des Bahnüberganges bei der Goldbachbrücke. Pünktlich zu Beginn der Bauarbeiten hielt der Winter im Frankenwald Einzug und verzögerte zusätzlich die Arbeiten, die eigentlich für den Herbst vorgesehen waren.

Der Nikolausexpress ist wieder unterwegs

Am Sonntag, 10. Dezember, rollt wieder der Nikolausexpress durch das obere Rodachtal. Die Fahrgäste erwartet eine besinnliche Fahrt im weihnachtlich geschmückten zweiteiligen Schienenbus aus dem Jahr 1959. Der Nikolaus ist auch mit an Bord und verteilt Süßigkeiten an die Kinder. Aber auch an die erwachsenen Fahrgäste ist gedacht. Die beiden beheizten Speisewagen laden am Bahnhof Nordhalben bei Glühwein, heißen Würstchen und Gulaschsuppe sowie Kaffee und Kuchen zum Verweilen ein.

Gegen 17.30 Uhr wird am Bahnhof ein Adventsfenster der evangelischen Kirchengemeinde bei musikalischen Klängen des Heinersberger Posaunenchors geöffnet. Die Abfahrtszeiten sind in Nordhalben um 12.00 Uhr, 14.00 Uhr und 16.00 Uhr, in Steinwiesen um 12.45 Uhr, 14.45 Uhr und 16.45 Uhr (nur Rückfahrt).

Die Tickets sind zu den regulären Fahrpreisen im Zug erhältlich. Es besteht jedoch Reservierungspflicht unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bzw. Telefon 09267 8130.

Geisterexpress am 29. Oktober unterwegs

Am letzten regelmäßigen Betriebstag der Museumsbahn treiben am Vortag von Halloween die Geister im Zug ihr Unwesen. Der Schienenbus als auch die beiden Speisewagen sind von Gespenstern, Spinnweben und Fledermäusen nur so eingenommen und warten darauf, den Fahrgästen und Besuchern einen Schauer über den Rücken zu jagen. Wer sich dem gruseligen Abenteuer nicht entziehen möchte, sollte nochmal die Gelegenheit zur Mitfahrt nutzen. Alle Kinder in entsprechender Verkleidung nimmt der Geisterexpress umsonst mit auf die Reise ins Ungewisse. Am Bahnhof Nordhalben gibt es neben Kaffee, Kakao, Tee, Kuchen und Torten zur Stärkung gegen die fürchterlichen Schreckgespenster heiße Wiener und Kartoffelsuppe, sowie für die unerschrockenen Kinder leckere Muffins. Fahrkarten sind zu den regulären Fahrpreisen im Zug erhältlich. Der Geisterexpress verkehrt zu den üblichen Fahrzeiten laut Fahrplan.

Teddybären- und Kindertag am 15. Oktober/Gottesdienst

Am 15. Oktober findet der traditionelle Teddybärentag statt.
Alle Kinder und Jugendliche in Begleitung ihres Lieblingskuscheltieres fahren an diesem Tag kostenlos mit der Museumsbahn. Gleichzeitig veranstaltet die evangelische Kirchengemeinde Nordhalben-Heinersberg an diesem Tag einen fahrenden Gottesdienst im historischen Schienenbus. Der Posaunenchor Hamburg-Bergedorf begleitet die Veranstaltung. Der Gottesdienst beginnt am Bahnhof Nordhalben um 9.30 Uhr und endet mit der Ankunft in Steinwiesen. Am letzten Betriebstag begleiten am Vortag von Halloween gruselige Gestalten die Fahrgäste.